Alles, wirklich alles, dabei. Wir haben den Gregory Baltoro im Test und feiern das außerordentlich gute Tragesystem und die zahlreichen Extras. Ein professioneller und langlebiger Komfort-Rucksack.

Je nach Größe meistert der Gregory Bestseller auch Touren mit schwerem Gepäck bis 27 kg. Wir selbst nutzen das 60L Frauen-Modell Deva regelmäßig auf Trekkingtouren und Wanderungen, vor allem auf Selbstversorgertouren mit Zelt. Erfahre jetzt alles über den Packwild Gregory Baltoro Test – wir stellen dir den Komfort-Pack bis ins Detail vor, inkl. aktuellem Preisvergleich.

Die harten Fakten:

  • Unser Testmodell:  Gregory Deva 60 L (weitere Größen, Farben und Modelle, auch als Männervariante „Gregory Baltoro“ erhältlich)
  • Wichtig: Rückenlänge muss individuell gewählt werden!
  • Leergewicht: 2400 g, inkl. Regenhülle (133g) & Daypack (136g)
  • Lastbereich lt Hersteller: 22,7 kg
  • Maße: 67 / 35 / 35 cm (H x B x T)
  • UVP: 299,95€ (zum aktuellen Preisvergleich)

 

 

Was ist toll am Gregory Baltoro/ Deva?

Am Gewicht eines (schweren) Rucksackes kann man nichts ändern, aber man kann es sich leichter machen. Der Baltoro hat eines der besten Tragesysteme, die wir je getestet haben. Zusätzlich gibt der Komfort-Testsieger mit umfangreicher Ausstattung und massenhaft Extras alles, um dir das Outdoor-Abenteuer noch schöner zu machen.

Beim großen Trekkingrucksack Test war eines schnell klar: Das Flaggschiff von Gregory setzt hohe Maßstäbe, wenn es um Extras und Trageverhalten geht. Wir haben den Baltoro, bzw. das Frauenmodell Deva, bis ins Detail angeschaut, Probegetragen und nach dem Test „gleich anbehalten“. Der Gregory Deva ist seit dem bei uns präferiert auf allen (langen Selbstversorger-) Touren dabei und macht verlässlich einen großartigen Job.

 

Gregory Baltoro Test im Spessart

Judith mit dem Frauenmodell Gregory Deva im Spessart unterwegs: Optimaler Tragekomfort, auch auf stundenlangen Wanderungen

 

Response A3-Tragesystem

Das Herzstück der Baltoro- & Deva-Linie ist das Tragesystem Response A3, „Automatic Angle Adjust“. Viele Hersteller geben den Tragesystemen schnittige Namen, leichte Sache, doch beim Baltoro ist etwas dran.

Wir sind begeistert vom Tragesystem. Der Rucksack folgt den natürlichen Bewegungen und überträgt die Last dabei souverän, nah und angenehm auf den Körperschwerpunkt – bei unterschiedlichem Terrain und Intensität.

Vor allem im direkten Vergleich mit anderen Rucksäcken merkt man deutlich, wie gut die Lastverteilung funktioniert. Schulterriemen und Hüftflossen sind voll beweglich angebracht. So hält das gesamte Chassis immer den besten Winkel zum Körper seines Trägers.

Gregory gibt beim Deva 60-Modell 22,7 kg Traglast an. Wir haben bisher mit max. 20 kg getragen, doch sind uns sicher, dass diese Angabe stimmt  – wahrscheinlich geht noch etwas mehr, wir trauen ihm auch 24 kg zu.

Bewegliche Hüftflosse Gregory Baltoro Deva

Der Gregory Baltoro/Deva hat voll bewegliche Hüft- & Schultergurte und passt sich so jeder Bewegung an

 

Durchweg sind die Polsterungen sehr gut. Der Hüftgurt hat eine super Mischung aus ordentlicher, aber nicht zu weicher Polsterung. Auch die Schultergurte flexibel aufgehängt, fett gepolstert, trotzdem nicht zu weich, und anatomisch angepasst für Frauen- oder Männerkörper.

Die gesamte Rückenpartie ist anatomisch geformt und belüftet. Die Lüftung verhindert natürlich nicht vollkommen, dass man unter den gepolsterten Gurten schwitzt. Doch es hält sich in Grenzen und besonders die Mesh-Lüftung am mittleren Rücken funktioniert sehr gut.

Auch interessant an Gregory Baltoro & Deva: Der Bereich am unteren Rücken ist bedruckt mit einem Silikon-Antirutsch-Print. Der Trekkingrucksack liegt dadurch stabil auf, ohne zu Drücken. Und falls du doch noch etwas nachjustieren willst, entferne einfach das extra Pad im Beckenbereich – das liegt direkt darunter. Unsere ersten Zweifel, dass die Silikon-Schicht ein Magnet für Dreck sein könnte, haben sich zum Glück bisher nicht bestätigt.

 

Erfahrung Gregory Baltoro Lendenpad

Mit Silikon-Print für mehr Halt im Lendenbereich, wer weniger Polsterung braucht, kann einfach das Extra-Pad darunter herausnehmen

 

Ansonsten lassen sich Deva u. Baltoro über die üblichen Einstellmöglichkeiten, Stabilisierungs- & Lastkontrollriemen, an Träger, Terrain und Gewicht anpassen.

Die ergonomisch geformten Hüftflossen kannst du mit einem „Pull-Forward-Mechanismus“ einfach passend einstellen, während du den Trekkingrucksack auf dem Rücken hast.

 

Erfahrung Gregory Deva einstellen

 

Hier entlang, wenn du mehr darüber erfahren willst, wie du die passende Rucksack-Größe findest und deinen Trekkingrucksack richtig einstellst.

Fächeraufteilung und Ausstattung

An Extras und Ausstattung ist der Gregory Baltoro schwer zu übertreffen. Er hat einfach alles (und noch mehr) dabei und erfüllt so auch Extra-Ausstattungs-Wünsche, souverän und serienmäßig.

Um das Volumen deines Rucksackes voll auszureizen, erweitere einfach das verstellbare Deckelfach, so kannst du mehr ins Hauptfach, bzw. zwischen Haupt- und Deckelfach, packen. Auf dem Deckel lässt sich über vier weitere Laschen mehr (leichtes) Gepäck befestigen.

Im Deckel haben Baltoro/Deva drei Fächer für Kleinigkeiten: Zwei (voneinander getrennte) Reißverschluss-Fächer seitlich für den Schnellzugriff und eines innen als Wertsachenfach (dort ist auch die Regenhülle verstaut.

 

Gregory Baltoro Aufteilung

 

Den Gregory Trekkingrucksack kannst du über 3 Wege packen:

  1. Von oben/ Toploader mit einem cleveren Zugband
  2. Von vorne/ Frontloader über einen großen, kofferartigen Frontzugriff mit 2-Wege-Reißverschluss
  3. Über den separaten, unteren Zugang zum (komplett) abtrennbaren Bodenfach

Alle Zugriffe sind ordentlich groß und machen Packen für den Trip leicht.

Im geräumigen Hauptfach ist ein extra Daypack untergebracht– und zwar ein vollwertiger! Er hat zwei zusätzliche Funktionen: Er dient als Trinksystemaufhängung (Schlauchausgang zu beiden Seiten möglich) und gleichzeitig als Abdeckung für das Tragesystem. Das bringt auch ein kleines Manko mit sich: Man muss ein bisschen aufpassen, beim Packen (v.a. von oben) nicht daran hängen zu bleiben.

Das separat-zugängliche Bodenfach hat eine Abtrennung, die über einen 2-Wege-Reißverschluss komplett herausgetrennt werden kann.