„Travel is the only thing you buy that makes you richer“ – das unterschreiben wir voll und ganz. Doch ein bisschen Knete muss einfach in die Reisekasse, sonst wird es schwierig mit dem Urlaub. Wir zeigen die 18 besten Tipps zum Geld sparen für den Urlaub.

Geld sparen für Urlaub

Sie sind unbezahlbar – die Begegnungen, Landschaften, Erfahrungen, Erinnerungen, all die Momente (ob besonders fordernd oder besonders glücklich) die wir in der Welt sammeln. Wir trauern keinem Cent hinterher, den wir bisher in Reisen investiert haben. Doch wie füllt man die Reisekasse am schnellsten? Wir haben die 18 besten Tipps gesammelt, wie du am besten Geld für deinen nächsten Urlaub sparst.

Reisekasse-Tipp #1: Sparziel und Sparplan

Ein Sparplan macht dein Ziel greifbarer. Beginne damit, Informationen zu sammeln und schätze ab, wie viel Geld du für deine Reise brauchst. Bleibe realistisch und schraube, wenn nötig, deine Pläne etwas herunter. Je realistischer dein Sparziel, desto schneller erreichst du es.

Setze dann Eckpunkte und Zwischenziele, wie Flugbuchung, Reiseimpfungen oder der Kauf neuer Ausrüstung. Eine kleine Hilfestellung findest du in dieser To-Do-Liste für die Reise. Dein Sparplan steht? Glückwunsch! Der erste Schritt in Richtung Wunschurlaub ist getan und du wirst sehen, dass du mehr sparen kannst, als du denkst.

Das Harte an einem sparsamen Leben ist für viele Menschen der Verzicht auf geliebte Dinge. Ja, Ausgehen und neue Alltags-Anschaffungen verschiebst du am besten ein wenig, doch das muss dir nicht die Lust verderben. Erinnere dich so oft wie möglich daran, warum du gerade sparst. Füttere dein Fernweh mit Reise-Dokus, Büchern und schönen Bildern vom Urlaubsziel. Oder wie wäre es mit einem Urlaubs-Spar-Countdown an einem Ort, wo du ihn immer siehst?

Reisekasse-Tipp #2: Bestandsaufnahme

Führe dir vor Augen, wie viel Geld du monatlich zur Verfügung hast und für was du es ausgibst. Hilfe findest du im App-Store. Dort gibt es viele kostenlose Programme, mit denen man persönliche Bilanzen im Blick behalten kann. Meist kannst du deine Ausgaben Kategorien, wie „Wohnen“, „Kleidung“, „Freizeit“, „Tanken“ usw. zuordnen. Das hilft enorm, die größten Geldfresser im Alltag zu entlarven und monatliche Limits einzuhalten.

Reisekasse-Tipp #3: Günstiges Reise-Equipment

Auf Reise-Equipment muss man sich verlassen können. Ein kaputter Koffer schon bei Ankunft am Flughafen oder ein Rucksack-Reißverschluss, der mitten im Urlaub den Geist aufgibt, sind vermeidbare Ärgernisse. Reise-Ausrüstung bekannter Marken hat gegenüber Billig-Produkten den Vorteil, dass sie besser in Verarbeitung und Material ist, dafür zahlst du natürlich etwas mehr. Wie du deine Reisekasse trotzdem schonst?

Halte die Augen offen und beobachte die Preise ein wenig, bevor du deine Kaufentscheidung triffst. Große Shops, wie Otto.de, führen tausende Reise-Artikel zuverlässiger Marken: Von Koffer, über Rucksack und Reisekamera, bis zum Kulturbeutel. Und Plattformen wie coupons.de bieten einen umfassenden Überblick aktueller Rabattaktionen der bekanntesten Onlineshops. Mit ein wenig Glück findest du hier einen gültigen Otto-Gutschein für genau die Ausrüstung, die dir noch fehlt.

Reisekasse-Tipp #4: Sparschwein füttern

Das gute alte Sparschwein hat es wirklich in sich. 2 Jahre vor meiner ersten großen Reise habe ich mehrmals in der Woche alles Kleingeld in eine Spardose geworfen. Kurz vor der Reise ist aus der kleinen Spardose ein Riesenpott geworden und auch die Ausbeute war erstaunlich.

Oft ist es nicht bei Münzen geblieben, sondern es hat sich auch der ein oder andere Schein dazu geschlichen. Ganz unter dem Motto Kleinvieh macht auch Mist, sammelst du so zwar kein Vermögen an, aber nach einer Weile summiert es sich auf.

Reisekasse-Tipp #5: Extra Sparkonto und Revolut Vault

Wir empfehlen ein extra Konto für deine Urlaubskasse anzulegen. Das hat mehrere Vorteile: Du hälst dein Erspartes leichter zusammen und kommst weniger in Versuchung, es für Alltags-Ausgaben zu nutzen. Du siehst besser, wie weit du mit deinem Sparplan schon gekommen bist. Und du kannst es unterwegs auch als Reisekonto nutzen, wenn du eine Bank wählst, bei der du auch im Ausland kostenfrei Geld abheben kannst.

Ganz wichtig: Lege dir zu Beginn des Monats deinen (fixen) Spar-Betrag beiseite. Vielleicht sogar mit einem Dauerauftrag, wenn dein Gehalt eintrifft. Das ist viel besser, als „Übrig-gebliebenes“ zum Ende des Monats zu sparen.

Wir selbst nutzen auch gerne den Tresor „Vault“ unseres Revolut-Kontos. Den kannst du auf 3 verschiedene Arten füllen:

  1. Aufrunden des Wechselgeldes (super praktisch!)
  2. Einmalige Einzahlungen
  3. Regelmäßiges Sparen

Reisekasse-Tipp #6: Günstigen Flug finden

Die Preise für ein und denselben Flug variieren enorm. Mit diesen Tipps gehörst du zu den Glücklichen, die weniger bezahlen:

  1. Nutze Meta-Suchmaschinen für den Vergleich
  2. Checke die Internetseiten der Airlines
  3. Gabelflüge sind bis zu 50% günstiger
  4. Leere deinen Cache und prüfe den Preis auf verschiedenen Geräten
  5. Schaue dir hier alle Tipps für günstige Flüge an

Reisekasse-Tipp #7: Selber Kochen

Ein Rezeptplan für den Wocheneinkauf hört sich zwar ein bisschen nach Oma an, hilft deiner Reisekasse aber enorm. Denn auswärts essen gehen ist einer der größten Feinde der Reisekasse und lässt sich ganz einfach vermeiden. Erstelle einen Essensplan für die Woche und gehe mit der daraus entstehenden Liste einkaufen. So vermeidest du Lustkäufe und verhinderst, dass Lebensmittel ungenutzt in der Speisekammer vergammeln. Ganz nebenbei ist selber kochen mit frischen Zutaten nicht nur gut für deinen Geldbeutel, sondern auch für deine Gesundheit.

Nächster Tipp: Kalkuliere beim Abendessen einfach etwas mehr ein und nimm es am nächsten Tag als Mittagessen mit in die Arbeit. Auch wenn deine Kantine einen super günstigen Mittagstisch hat – nicht vergessen – wer an mehreren Enden spart, hat am Ende des Monats auch mehr zusammen.

Reisekasse-Tipp #8: Ausmisten & Verkaufen

Minimalismus ist angesagter denn je. Wir wissen aus eigener Erfahrung, wie befreiend es ist, das eigene Hab und Gut bis auf wenige Herzens-Gegenstände zu reduzieren. Ein Streifzug durch die Wohnung (und den Keller/Dachboden!!!) lohnt sich allemal, denn dort findet man oft Dinge zum Verkaufen. Wenn dir die Trennung schwerfällt, haben wir hier ein paar Fragen gesammelt, die du dir bei jedem Gegenstand stellen kannst:

  • Hast du es im letzten Jahr genutzt?
  • Macht es dir Freude, dieses Teil zu besitzen?
  • Würdest du es jetzt sofort tragen oder benutzen?
  • Wenn du auswandern würdest und der Transport sehr teuer wäre, würdest du es mitnehmen?

Ist die Antwort auf auch nur eine der Fragen ein „Nein“ – dann guten Gewissens weg damit! Auf einem Flohmarkt, bei ebay Kleinanzeigen oder auf Kleiderkreisel findet sich bestimmt ein neuer Besitzer, der mehr damit anfangen kann, als du. Perfekt für die Reisekasse und befreiend für dich.

Reisekasse-Tipp #9: Zuhause feiern

Nur weil du voll auf dem Spartrip für deinen Urlaub bist, musst du nicht auf Gesellschaft und schöne Momente verzichten. Doch ein Bar-Abend in der Stadt oder ein Kino-Besuch kostet schnell 50 Euro aufwärts. Die Lösung: Veranstalte solche Freizeit-Aktivitäten bei dir Daheim. Selbst-gemixte Cocktails, Grillen im Garten oder ein Filme-Abend mit Freunden in den eigenen vier Wänden macht mindestens genauso viel Spaß und schon wieder hast du ein bisschen was für deinen Urlaub gespart.

Reisekasse-Tipp #10: Spontan-Käufe meiden

Spontankäufe sind übel – du läufst an etwas vorbei und plötzlich musst du es haben, nein, eigentlich hast du es schon immer gebraucht (nur wusstest du bisher nichts davon). Entgehe diesen Versuchungen, indem du dir 24 Stunden Bedenkzeit vor jedem Kauf einräumst. Überlege in dieser Zeit genau, ob du es wirklich brauchst oder ob das Geld nicht doch besser in deinen Urlaub investiert wäre. Denke daran, was du während der Reise mit dem Geld machen könntest und wäge dann nochmal genau ab, ob es wirklich das neue paar Schuhe oder doch lieber der Rundflug über den Canyon ist.

Reisekasse-Tipp #11: Verträge und Abos kündigen

Kündige so schnell wie möglich (ungenutzte) Verträge und Abos. Das meiste kannst du einfach ersetzen: Statt Fitness-Studio kannst du Zuhause trainieren oder draussen Joggen, statt Handy-Vertrag gibt es günstige Prepaid-Anbieter, zu denen du deine gewohnte Nummer umziehen kannst.