Tablets sind die ultimativen Begleiter auf jeder Reise

|, Reisezubehör|Reise-Gadgets | Mit welchem Tablet auf Reisen?

Reise-Gadgets | Mit welchem Tablet auf Reisen?

Die Erfindung der Tablets ist ein Segen für den modernen Reisenden. Sie sind leicht und decken eine Vielzahl von Funktionen ab, die man im Reisealltag braucht. Ein Tablet ersetzt den Reiseführer, die Urlaubslektüre und den Sprachführer  – allein diese 3 Dinge sind so schwer wie der kleine Computer selbst. Auch in der Nutzbarkeit stehen sie ihren großen Geschwistern in fast nichts nach: Mails schreiben, Bilder verwalten, Skypen, Musik hören, Filme schauen, Surfen, Spielen, Fotos machen und vieles mehr. Es gibt nur einen einzigen Grund heutzutage noch einen Laptop mit auf Reisen zu nehmen: Man muss oder will unterwegs damit arbeiten.

Wie bei allen anderen technischen Produkten gibt es mittlerweile eine fast unübersichtliche Vielzahl an Tablets, von denen das iPad mit Sicherheit das bekannteste ist. In diesem Artikel kläre ich, welche Tablets auf Reise interessant sind und was für Features sie speziell für den Urlaub oder gar die Weltreise mitbringen sollten. Warum ein eReader wie der Amazon Kindle* sich trotzdem rentiert erfahrt ihr hier.

Mit Tablet auf Reisen | Grundsätzliches und Tipps:

Reicht die Batterielaufzeit?

Eine solide Batterielaufzeit von bis zu 8 oder 10 Stunden ist mittlerweile üblich. Das reicht bei normaler Verwendung für ein Tablet auf Reisen aus. Sollte man es öfters brauchen oder längere Zeit ohne Strom auskommen müssen, empfiehlt sich der Kauf eines USB Powerbars*. Diese haben je nach Größe genug Saft, um das Tablet 1-2 mal aufzuladen. Für die nächste Steckdose empfiehlt sich dann aber ein USB-Multistecker*, um alle Verbraucher gleichzeitig aufladen zu können.

Wieviel Speicherplatz braucht man?

Für das Surfen, Mails und Bücher reichen 16 GB locker aus. Will man einige Filme, Spiele und Musik dabei haben, empfehle ich mindestens 32GB. Will man zusätzlich auch seine Urlaubsfotos über das Tablet verwalten, braucht man noch mehr Speicherplatz.

Besonders wenn man länger unterwegs ist und/oder eine Spiegelreflex hat, kann es auch dann sogar mit einem 128GB Modell eng werden auf der Festplatte. Die einfachste und platzsparenste Lösung hierfür ist ein Tablet, dass über SD-Karten erweiterbar ist. Diese kann man dann auch je nach Bedarf in den meisten Ländern nachkaufen.

Doch auch für Modelle ohne SD-Erweiterung gibt es Abhilfe bei Platzmangel auf der Festplatte. Bei einigen kann man über einen USB-Adapter* externe Festplatten (mit Stromversorgung) anschließen, viel einfacher, wenn auch etwas teurer, geht es allerdings mit WLAN Festplatten*.

Zu guter Letzt kann man noch auf Cloud-Dienste zurückgreifen und seine Fotos zum Beispiel auf Dropbox oder google drive hochladen. Cloud-Dienste haben den Vorteil, dass die Daten nicht mehr verloren gehen können.

Unser Tipp für Filme und Musik auf Reisen:

Wenn man länger unterwegs ist, empfehlen sich Cloud-Dienste wie Spotify, audible.de, Watchever oder Amazon Prime Instant Video zu benutzen. Man kann mit allen Musik bzw. Filme streamen und auf dem Tablet speichern. So kann man quasi unendlich viele Filme, Serien und Musik dabei haben ohne seine Festplatte übermäßig zu belasten. Einfach immer die Library mit dem füllen, worauf man gerade Lust hat.

Was sollte die Kamera können?

Vom Gebauch des Tablets auf Reisen als Reisekamera rate ich ab. Es ist einfach unpraktisch und zusätzlich sieht es doof aus, wenn man mit diesem riesigen Display Fotos schießt. Als ernstzunehmende Alternative zum Foto bieten sich hingegen Smartphones als Reisekamera an. Wichtig für das Reise-Tablet ist die Front-Kamera (also die beim Display), damit man auch per Video skypen kann.

Braucht man auch Mobilfunk (3G/4G/LTE) oder reicht WiFi?

Bei einem Tablet mit Mobilfunkfunktion hat man natürlich den Vorteil, auch im Ausland permanent auf das Internet zugreifen zu können, ohne ständig dem nächsten WiFi-Hotspot hinterher zu rennen. Entsprechende PrePaid-SIM-Karten gibt es fast überall auf der Welt und meistens sind sie im Ausland sogar einfacher zu bekommen und freizuschalten als bei uns. Ob man diese (zumeist deutlich teurere) Funktion braucht, hängt von der eigenen Nutzung ab. Braucht man wirklich immer und überall Netz? Hat man ohnehin ein Smartphone dabei, kann man z.B. einfach das Tethering einschalten, wenn mal Not am Mann ist. Diese Option empfiehlt sich eher, da man dann nur eine SIM-Karte im Land kaufen muss. Wer sich allerdings von seinem Tablet und einem Reiseführer interaktiv durch die Stadt navigieren lassen möchte, dem sei die Mobilfunkfunktion empfohlen.

Wichtig: Achtet darauf, dass euer Modell kein Sim-Lock hat, sodass ihr alle Karten nutzen könnt.

Mit Tablet auf Reisen | Unser Empfehlungen

Wir haben für euch die jeweils 3 besten Tablets für unter, bzw. über 300€, rausgesucht. Mit dem Preis verändert sich auch die Displaygröße – gute große Tablets für unter 300€ scheint es noch nicht zu geben. Je nach Anspruch ist ein Kleineres für die Reise ohnehin praktischer. Das Apple iPad ist natürlich der starke Marktführer, wobei das Nexus 7 locker mit dem iPad mini mit Retina-Display, und das Xperia mit dem großen iPad Air mithalten kann.

Die Kleinen: Unsere Top-3-Reise-Tablets unter 300€

Modell
Samsung Galaxy Tab 3*

Asus Nexus 7*

iPad mini*

+

Vorteile

  • viele verschiedene Konfigurationen
  • klein und handlich
  • sehr leicht
  • sehr gutes Display
  • flotte Performance
  • lange Batterielaufzeit (10h)
  • gute Verarbeitung
  • Android 4.3
  • Preis/Leistung
  • Spitzen-Verarbeitung
  • dünn und leicht
  • flotte Performance
  • riesige App-Auswahl
  • lange Batterielaufzeit (10h)

Nachteile

  • maximal 16 GB möglich
  • geringer Kontrast
  • schwacher Akku (7h)
  • maximal 32GB möglich
  • LTE/4G nur beim 32-GB-Modell
  • geringe Pixeldichte
  • in dieser Preisklasse maximal 16GB und kein 3G
packliste_icon
Bewertung
Ein sehr gutes Gebrauchs-Tablet, das für normale Anwendungen wie Surfen und Filme schauen absolut ausreicht. Besticht durch einen sehr guten Preis.Das Nexus 7 ist DER Konkurrent zum iPad. Durch die super Batterielaufzeit und das sehr gute Display steht es auch den teureren iPad minis mit Retina-Display in fast nichts nach. Durch das faire Preis-Leistungs-Verhältnis unser Favorit in dieser Preisklasse.Mit dem iPad mini hat es der Marktführer gerade so in die Kategorie geschafft. Die hervorragende, stabile Verarbeitung ist hier der größte Vorteil gegenüber den Konkurrenten. Wer auf iOS und Apple verzichten kann, greift also lieber zum Nexus.
packliste_iconUnsere Empfehlung!

Die Großen: Unsere Top-3-Reise-Tablets über 300€

Modell
Samsung Galaxy Note 10.1*

iPad Air 2*

Sony Xperia Z2*

+

Vorteile

  • mit Stift und Sonderfunktionen
  • sehr gute Handschrifterkennung
  • helles Display
  • hohe Auflösung
  • Spitzen-Verarbeitung
  • dünn und leicht
  • flotte Performance
  • super Display
  • bis 128GB Speicher
  • Spitzen-Verarbeitung
  • dünn und leicht
  • flotte Performance
  • staubgeschützt
  • wasserdicht
  • mit microSD auf 128GB erweiterbar

Nachteile

  • relative lange Ladezeit
  • nicht alle Apps unterstützen den Stift
  • kein Karten-Slot (aber Adapter)
  •  Akku (6h)
packliste_icon
Bewertung
Ein sehr gutes Tablet und das einzige, bei dem der Stift gleich mitgeliefert wird (gut für Notizbuchfunktion). Etwas langsamer und schlechter verarbeitet als seine Konkurrenten.Kopf an Kopf mit dem Sony Xperia. Mit leicht besserem Akku und super Betriebssystem ist der Marktführer vielleicht eine Nasenspitze weiter vorne. Das iPad mini mit Retina Display*hingegen ist die uneingeschränkte Empfehlung wenn ein kleineres Display reicht.Kopf an Kopf mit dem iPad und eine klare Alternative. Wäre der Akku noch ein bisschen stärker, wäre das Sony unsere einzige Empfehlung.
packliste_iconUnsere Empfehlung! packliste_iconUnsere Empfehlung!
2018-09-28T10:42:21+02:00

About the Author:

Sebastian wird von neuem Reise-Equipment magisch angezogen. Natürlich muss es dann gleich ausprobiert werden. Am liebsten dort, wo´s schön ist: Außerhalb der Komfortzone. Dort findet man ihn dann – mit GPS und Machete im Dschungel. Mit Motorrad und Zelt in der Wüste. Mit Kletterequipment auf dem Berg. Oder mit Bus und Kamera auf der Jagd nach dem nächsten Sonnenuntergang.

3 Kommentare

  1. […] Zurecht kann man sich die Frage stellen ob man nicht lieber gleich ein Tablet kaufen sollte. Oder, wenn man schon ein Tablet besitzt, warum man den dann auch noch einen Kindle braucht. Immerhin kann man mit dem Tablet deutlich besser surfen und außerdem Filme, Spiele, Emails, und vieles mehr konsumieren. (Für mehr Details checkt unseren ausführlichen Artikel zu Tablets auf Reisen.) […]

  2. Diana 27. Juni 2015 um 11:06 Uhr - Antworten

    Eine sehr hilfreiche Darstellung der Tablets für die Reise. Habe mich jetzt für das Asus Nesus 7* entschieden. Und die nächste Gelegenheit ist auch schon nah. Werde in 2 Wochen nach Wellness in Südtirol machen und gibt es ja einiges was es zu bewundern gibt. Liebe Grüße

  3. Phillip 7. August 2015 um 16:07 Uhr - Antworten

    Gibt es einen Adapter für das Nexus 7, mit dem ich Filme und Videos von der SD Karte meiner Kamera, auf das Tablet spielen kann?

    LG

    • Seb 10. August 2015 um 16:51 Uhr - Antworten

      Hi Phillip,

      du hast 2 Möglichkeiten:

      1. Du kannst mit so einem Adapter deine SD-Karte an das Nexus anschließen. Und diese App hier ist spitze um die Daten zu übertragen.

      2. Am einfachsten ist aber sicherlich wenn deine Kamera WLAN hat. Dann kannst du die Bilder einfach drahtlos übertragen. (Wir haben hier ein paar gestestet)

      Ich hoffe das hilft Dir weiter!

      Schöne Grüße
      Seb

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.